Spermien & Fruchtbarkeit

Sperma und die männliche Fruchtbarkeit

  • - Fruchtbarkeit Spermien Spermatestnormale Ejakulatmenge: 2–6 Milliliter
  • - Spermienanteil am Ejakulat: 3–5%
  • - Tagesproduktion: bis zu 100 Millionen Stück
  • - Spermien pro Milliliter: 20–120 Millionen
  • - Mindestmenge für Befruchtung: 10–20 Millionen pro Milliliter
  • - minimum beweglicher Spermien: 50–60%
  • - Kalorien pro Ejakulat: ca. 5 kcal
  • - Ejakulationsgeschwindigkeit: ca. 17 km/h
  • - pH-Wert: 5,5–8,5
  • - Spermienlänge: 0,06 Millimeter
  • - Reisegeschwindigkeit: 3–4 Millimeter pro Minute
  • - Reifungsdauer: etwa 74 Tage
  • - Lebenserwartung: etwa ein Monat
  • - Überlebensdauer in der Vagina: einige Stunden
  • - Überlebensdauer im Gebärmutterhals: bis zu 7 Tagen

 
Fakten zum Sperma

Das Wort Sperma stammt aus dem altgriechischen mit der Bedeutung „Samen“ oder „Keim“.
Die Anzahl Ihrer Spermien ist grundlegend für Ihre Zeugungsfähigkeit. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt als normal fruchtbar, wer mindestens 20 Millionen Spermien pro Milliliter Ejakulat vorweisen kann. Diesen Richtwert erreichen jedoch viele Männer nicht, da viele Faktoren wie Stress, Rauchen, Bewegungsmangel und Fehlernährung sich negativ auf die männlichen Fruchtbarkeit und Zeugungsfähigkeit auswirken können.

 
Wie entsteht Sperma?

Die Spermien werden in den Hoden produziert. Während erste Erektionen bei Jungen schon im Säuglingsalter zu beobachten sind, beginnt die Produktion von Sperma erst in der Pubertät. Die Reifung der Spermien dauert ca. 74 Tage und wird Spermatogenese genannt. Das reife Sperma wird in größeren Mengen im Sperma-Depot in den Nebenhoden des Mannes eingelagert, wo es bis zu einem Monat überdauern kann. Deshalb ist immer ausreichend reifes Sperma vorhanden. Bei Kinderwunsch sollte der Mann fünf Tage vor dem Eisprung der Partnerin abstinent bleiben, um die Chance auf eine Befruchtung zu erhöhen. Optimale Bedingungen für die Reifung des Spermas herrschen bei etwa 35,5 Grad Temperatur in den Hoden. Deshalb ist die Sperma-Reifung besonders störanfällig durch Temperaturschwankungen und Hitze, was zu einer verminderten Anzahl an Spermien und eingeschränkter Spermaproduktion führen kann.

 
Zusammensetzung des Spermas

Sperma setzt sich aus Spermien oder auch Spermatozoen, Epithelzellen der Hodenkanälchen und dem Samenplasma, der eigentlichen Samenflüssigkeit zusammen. Die Samenflüssigkeit fungiert hierbei als eine Art Nährlösung, die die Spermien beweglich hält.

 
Menge des Spermas

Im Schnitt werden pro Samenerguss ca. 2-6 ml Ejakulat abgegeben. 1 ml Sperma oder Samenflüssigkeit enthält durchschnittlich 20 bis 150 Millionen Spermien enthält, was lediglich 0,5 % des gesamten Samenergusses ausmacht – der Rest ist Samenflüssigkeit. Ein Samenerguss enthält ungefähr 5 Kalorien.

 
Beschaffenheit des Spermas

Das frische Ejakulat eines gesunden, geschlechtsreifen Mannes ist milchig-trüb, leicht glänzend, besitzt einen pH zwischen 7 und 7,8 und ist mit glasig, klebrigen Fäden durchsetzt. Unmittelbar nach dem Samenerguss hat das Sperma eine leicht zähflüssige, geleeartige Konsistenz. Einige Minuten bis eine halbe Stunde später verflüssigt sich das Sperma jedoch wieder.

 
Geruch und Geschmack des Spermas

Spermien gibt dem Ejakulat den für menschliches Sperma charakteristischen Geruch und Geschmack nach weißem Moschus oder Kastanienblüten. Geruch und Geschmack des Spermas können allerdings durch die Aufnahme von aromareichen Nahrungsmitteln beeinflusst werden.

 
Lebensdauer der Spermien

Spermien können in flüssigem Samenplasma außerhalb des Körpers bis zu zwölf Stunden überleben – sobald Sperma jedoch auf ein Handtuch, Zellstoff oder ähnliches gelangt und dort an der Luft trocknet, hat es nur noch eine Überlebenszeitspanne von maximal ein paar Minuten. Eingetrocknetes Sperma kann nicht mehr befruchten.

Spermatest Shop

RECHTLICHES