Sie sind hier: Startseite > Lexikon A-Z

Spermaproduktion

Wenn es über eine längere Zeit mit dem Wunschkind bei Mann und Frau nicht klappen will, kann das möglicherweise mit der Spermaproduktion zusammenhängen. Dass eine glückliche Beziehung trotz des Wunsches nach Nachwuchs kinderlos bleibt, ist für die Betroffenen oft eine psychische Belastung. Enttäuschung, Frustration und Traurigkeit sind häufig die Folge. Um die Spermaproduktion zu erhöhen können verschiedene Faktoren beachtet werden. Viele Betroffene wünschen sich, ihre Spermaproduktion zu steigern. Doch kann man bewusst etwas tun, um die Fruchtbarkeit beim Mann zu erhöhen? Prinzipiell ist die Zahl der Spermien im Ejakulat und ihre Mobilität wichtiger als die Quantität des Ejakulats. Die Unfruchtbarkeit hängt etwa gleich häufig mit der Fruchtbarkeit beim Mann bzw. der Frau zusammen. Durch diverse Faktoren wie Umwelteinflüsse kann die Fruchtbarkeit beim Mann beeinflusst werden. Impotenz kann eine Folge von Stress, Druck oder auch körperlichen Ursachen sein. Starkes Rauchen, Nährstoffmangel und Alkohol können zusätzlich schaden. Bei einem Mangel an Mikronährstoffen beim Mann kann Cyclotest fertile Man helfen. Die Anzahl der Spermien kann bei einem Arzt oder ggf. zu Hause mit Hilfe des Babystart Spermatests getestet werden.

 

Allgemein